Zusammenfassung Hygiene- und Schutzkonzept für das Training des Sanjuro Dojo - Information für Trainingsteilnehmer


 Stand: 15.09.2021

 

Um einen den einschlägigen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und des BayIfSMV entsprechenden Trainingsbetrieb des Sanjuro Dojo Regensburg zu gewährleisten, wurde dieses Hygiene und Schutzkonzept erstellt. Dieses Konzept beschreibt die Vorgehensweise und Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der Trainingsdurchführung des Sanjuro Dojo Regensburg.

 

Sanjuro Dojo Regensburg:

Dr. Christina Schreier, Schulleitung

Die folgenden Reglungen basieren auf dem vom Bayrischen Innenministerium am 14.09.2021 herausgegebenen Rahmenhygienekonzept Sport sowie der aktuellen Fassung der BayIfSMV und regeln den Trainingsbetrieb im Freien und in den Räumen des „World of Martial Arts“, Unter den Schwibbögen 11, Eingang Thundorfer Str. 4.

 

Verantwortlichkeiten:

 

Für die Umsetzung aller Vorgaben des COVID-19 Infektionsschutzes während des Trainingsbetriebs (alle Vorgänge während der Anwesenheit von Schülern der jeweiligen Schulen am Trainingsort/in den Trainingsräumen zum Zweck des Kampfkunsttrainings) sind die Schulleiter verantwortlich und schulen ggf. weitere Trainier.

Die entsprechend geschulten Trainer sind verantwortlich für die Information der Schüler.

 

Innerhalb der Räumlichkeiten des „World of Martial Arts“ sind alle Mitglieder des Sanjuro Dojo in Trainerfunktion durch die Schulleitung befugt, das Hausrecht auszuüben und Personen, die die Regelungen dieses Hygiene und Schutzkonzeptes nicht befolgen/einhalten, der Räumlichkeiten zu verweisen.

Beim Training im Freien sind die Trainer im o.g. Fall befugt die Trainingsteilnahme zu untersagen und können bei Nichteinhaltung der Regelungen eine Person auffordern, sich aus dem Trainingsbereich zu entfernen.

 

Regelungen für den Trainingsbetrieb allgemein (im Freien und in den Trainingsräumen)

 

·         Eine Trainingsteilnehme oder Zuschauen ist gemäß der 14.BayIfSMV  nicht gestattet für:

·         Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion,

·         Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen,

·         Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z.B. Atemnot, Husten, Schnupfen) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes).

 

 

·         Die allgemeine Hygiene-und Abstandsregeln müssen beachtet werden, auch beim Aufenthalt in der Nähe der Trainingsfläche vor oder nach dem Training.

 

§  Mindestens 1,5m Abstand halten

§  Tragen eines Mund- Nasenschutzes FFP2 Maske oder Medizinischer Mundschutz

§  Husten- und Nießhygiene beachten (in Armbeuge oder Taschentuch)

§  Hände regelmäßig mit Seife waschen/Handdesinfektion nutzen

 

Ausnahmen von den Abstandsregelungen gelten nur für Personen die zum gleichen Hausstand gehören oder sonstig nicht dem Abstandsgebot unterliegen.

 

3G Regel und Corona-Tests:

·         Oberhalb einer Inzidenz von 35 gilt die 3 G Regel gemäß § 3 der 14.BayIfSMV.

Der Zutritt zu den Trainingsräumen einschließlich Eingangsbereich, Umkleiden und WC-Anlagen ist dann nur Personen gestattet, die gemäß § 3 der 14.BayIfSMV geimpft, genesen oder getestet sind und einen entsprechenden Nachweis vorlegen können. Die Einhaltung wird durch die Trainer überprüft.

 

ð  Anmerkung: Aus organisatorischen Gründen ist es uns derzeit noch nicht möglich eine sog. „Vor-Ort-Selbsttestung unter Aufsicht des Veranstalters“ anzubieten. Bitte also vorher testen lassen und Nachweis zum Training mitbringen.

 

·         Unterhalb einer Inzidenz von 35 bitten wir alle Trainingsteilnehmer, insbesondere Ungeimpfte, die keiner Testroutine (z.B. in der Schule) unterliegen aus Rücksicht auf die jeweiligen Trainingspartner, freiwillig vor dem Training bzw. in regelmäßigen Abständen Selbsttests durchzuführen

 

·         Die Durchführung von Selbsttests wird unabhängig von der Inzidenz auch Geimpften und Genesenen Trainingsteilnehmern mit häufig wechselnden Kontakten (v. a. zu ungeimpften Personen) bzw. nach dem Besuch von Großveranstaltungen etc. empfohlen, sofern sie nicht schulisch oder beruflich einer regelmäßigen Testung unterliegen.

 

·         Für das Training im Freien gilt die 3G Regel nicht, aus den o.g. Gründen bitten wir jedoch wie oben beschrieben alle Schüler die nicht regelmäßig getestet werden um die Durchführung freiwilliger Selbsttests.

 

·         Ein Probetraining oder Gasttraining (z.B. Schüler/Trainer befreundeter Schulen) ist unter Einhaltung der 3G Regeln möglich, bedarf jedoch der vorherigen Anmeldung und der Zustimmung des verantwortlichen Trainers. (Bei einer Inzidenz < 35 bitten wir um die freiwillige Durchführung eines Selbsttests oder Schnelltests, sonst Maskenpflicht im Kontakt-Training)

 

·         Jede beim Training im Freien/in den Trainingsräumen anwesende Person deren Kontaktdaten nicht bekannt sind (vgl. Anwesenheitsdokumentation) füllt eine Anmeldekarte (wird bereitgestellt) mit ihren Kontaktdaten aus, damit im Falle einer COVID-19 Infektion eines Teilnehmers die Benachrichtigung der Kontaktpersonen möglich ist. Diese Daten werden zu keinem anderen Zweck verwendet und nach Ablauf eines Monats gelöscht/vernichtet.

 

·         Gleiches gilt für die in der Anwesenheitsdokumentation erhobenen Daten. Da für alle angemeldeten Schüler des Sanjuro Dojo die Kontaktdaten der Schulleitung vorliegen, werden die hier dokumentierten Informationen auf das zur Identifizierung der anwesenden angemeldeten Schüler notwendige Minimum reduziert. Die vollständigen Kontaktinformationen sind bei der Schulleitung hinterlegt. Änderungen der Kontaktdaten sind der Schulleitung zeitnah mitzuteilen.

 

·         Das Training erfolgt grundsätzlich festen Gruppen: Erwachsen/Jugend bzw. Kids-Gruppe zeitlich getrennt. Zwischen den Trainings ist eine 30min Desinfektions-und Lüftungspause (Details siehe mitgeltender Hygieneplan) vorgesehen.

 

·         Innerhalb der Gruppen legen die Trainer die Trainingsteams fest (2-5 Personen) und dokumentieren diese auf dem Erfassungsbogen. Die Festlegung erfolgt zu Beginn jeden Trainings, ein Wechsel des Trainingsteams innerhalb des Trainings soll möglichst nicht erfolgen und ist (wenn unvermeidlich) zu protokollieren.

 

Hygienemaßnahmen bei Trainingsmaterial/Ausrüstung

 

·         Das Ausleihen von Handschützern etc. ist bis auf weiteres nicht möglich, persönliche Ausrüstung muss von den Schülern selbst mitgebracht werden und darf nur durch den jeweiligen Schüler selbst benutzt werden.

 

·         Für die Hygiene der persönlichen Ausrüstung sind die Schüler selbst verantwortlich.

 

·         Für gemeinsam genutzte Ausrüstung (Handpratzen, Schlagpolster etc.) steht ein geeignetes Desinfektionsmittel zur Verfügung. Beim Wechsel der Ausrüstung zwischen den Teams ist dieses entsprechend anzuwenden. Die Ausgabe der Ausrüstung erfolgt nur durch die Trainer, um eine kontrollierte Ausgabe sicherzustellen.

 

Zuschauer, Interessenten, Begleitpersonen

 

·         Auch Begleitpersonen / begleitende Eltern/Interessenten müssen sich registrieren, es bestehen Maskenpflicht und Abstandsregeln (FPP2-Maske/med. Maske, mindestens 1,5m Abstand zwischen Personen die nicht Mitglieder eines Hausstandes sind oder sonstig nicht der Abstandspflicht unterliegen), 1,5 m Abstand zu Trainingsteilnehmern.

 

·         Zuschauer (mit Ausnahme des o. g. Personenkreises) sind nicht vorgesehen

 

·         Für außenstehende/unbeteiligte Personen die sich beim Training im Freien in der Nähe der Trainierenden aufhalten gelten die gesetzlichen Regelungen insbesondere bzgl. des Mindestabstands und ggf. bestehender Maskenpflicht. Umstehende Personen sind ggf. auf diesen Umstand hinzuweisen.

 

Vor/nach dem Training

 

·         Bitte pünktlich sein, bei nicht vermeidbarer Verspätung diese rechtzeitig mitteilen (WhatsApp), dies erleichtert die Gruppeneinteilung.

·         Vor und nach dem Training Abstand halten und Maske tragen (FPP2-Maske empfohlen oder Med. Maske tragen, mindestens 1,5m Abstand bei Personen die nicht Mitglieder eines Hausstandes sind oder sonstig nicht der Abstandspflicht unterliegen).

·         Die Maske darf erst bei Trainingsbeginn nach Einteilung der Trainingsteams auf Anweisung der Trainer abgenommen werden und wird unmittelbar bei Trainingsende (Anweisung durch Trainer) wieder aufgesetzt.

·         Vor und nach dem Training ist eine Handdesinfektion durchzuführen (Handdesinfektionsmittel wird gestellt).

·         Beim Aufenthalt im Trainingsbereich in Freien (öffentlicher Park) vor und nach dem Training sowie beim Aufenthalt vor den Trainingsräumen sind die jeweils aktuell gültigen Hygieneregeln und Empfehlungen der BayIfSMV und die Verordnungen/Allgemeinverfügungen der Stadt Regenburg zu beachten, insbesondere bezüglich Gruppenbildung sowie Abstands- und Maskenpflicht !!

 

Alle Schüler benötigen (Bitte mitbringen!!):

·         Handtuch,

·         FPP2 Maske (empfohlen) /med. Maske,

·         Trinkflasche

Im Freien zusätzlich:

·         Leichte Sportschuhe die auf Rasen ausreichend Schutz (z. B. gegen kleine Steine) bieten

 

Verhalten im Training

·         Das Training erfolgt in festen Teams von 2-5 Personen, die jeweils zu Trainingsbeginn von den Trainern eingeteilt und dokumentiert werden.

·         Ein Kontakttraining erfolgt nur innerhalb der jeweiligen Gruppe, zu anderen Trainingsteilnehmern mindestens 1,5m Abstand halten.

·         Die Masken werden erst abgenommen, wenn die Gruppeneinteilung erfolgt ist und die Abstände hergestellt sind. (Bitte Trinkflasche + ggf. weitere Ausrüstung in den Bereich der jeweiligen Gruppe mitnehmen um unnötiges Herumlaufen zu vermeiden).

·         Trainer, die sich während des Trainings zwischen den Gruppen bewegen z.B. für Coaching/Hilfestellungen tragen in dieser Zeit eine FFP2 Masken und nehmen diese erst ab, wenn ein sicherer Abstand (1,5 m) zu den Trainingsteilnehmern hergestellt ist.

·         Falls Ausrüstung zwischen den Schülern ausgetauscht wird, muss diese bei der Übergabe desinfiziert werden (Ausnahme festgelegte Trainingspartner/Kleingruppe bei gemeinsamer Nutzung, z.B. Handpratzen).

 

Weitere Regelungen und Informationen:

 

Zeitliche Trennung des Trainingsbetriebs der Trainingsgruppen:

 

Um Kontakte zwischen den Mitgliedern der jeweiligen Gruppen zu vermeiden wird ein zeitlicher Abstand von 30 min eingehalten (Desinfektions-und Lüftungspause).

 

Regelungen für Trainer:

Die Trainer des Sanjuro Dojo sind die Schulleiter sowie Schüler, die im Rahmen ihrer fortgeschrittenen Kampfkunstausbildung auch Traineraufgaben übernehmen/erlernen (Assistenztrainier).

Die Trainer gelten daher als Mitglieder der jeweiligen Trainingsgruppen, ebenso die mittrainierenden Eltern im Kindertraining.

Dementsprechend besteht für Trainer Maskenpflicht außerhalb des eigenen eingeteilten Trainingsteams, eine FFP2 Maske wird empfohlen.

Im Kids-Training tragen die Trainer grundsätzlich immer eine Maske, auch aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr durch die ungeimpften und ggf. ungetesteten Teilnehmer (Kita-Kinder). Die Maske kann im Freien bei ausreichendem Abstand (mindestens 2m) zu den teilnehmenden Kindern abgenommen werden. In geschlossenen Räumen gilt für Kids-Trainer durchgehend Maskenpflicht

 

Sonstige Regelungen – Datenschutz

Die Trainer sind berechtigt das Hausrecht auszuüben. Die sind damit berechtigt zur Durchsetzung der oben genannten Regelungen vom Hausrecht Gebrauch zu machen und ggf. Personen die die Vorgaben nicht einhalten vom Training auszuschließen und der Räumlichkeiten zu verweisen.

 

Zuschauen dürfen nur Personen mit berechtigtem Interesse: z.B. Interessenten für eine Mitgliedschaft im Sanjuro Dojo, Eltern beim Kindertraining (Gürtelverleihung, Kind unter 7 Jahren, Eingewöhnungsphase etc.).

Für Zuschauer gelten Maskenpflicht und alle anderen allgemeinen Regelungen entsprechend. Sofern es sich nicht um Angehörige desselben Haushaltes einer trainierenden Person handelt und die Kontaktdaten bekannt sind, muss eine Anmeldekarte ausgefüllt werden (Vermerk „Zuschauer“).

Es könne nur so viele Zuschauer gleichzeitig die Trainingsräume betreten, dass sie erforderlichen Abstände von 1,5m (untereinander und zu Trainingsteilnehmern) eingehalten werden können

 

Die auf den Anmeldekarten/in der Anwesenheitsdokumentation erhobenen Daten werden ausschließlich zur Umsetzung des Infektionsschutzes verwendet und werden nach Ablauf eines Monats vernichtet. Eine Weitergabe an die zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgt nur im Falle des Auftretens eines COVID-19 Infektionsfalles in der jeweiligen Trainingsgruppe. Eine Weitergabe an sonstige Dritte erfolgt nicht.

 

Gültigkeit

 

Dieses Hygiene und Schutzkonzept (Version 6) bleibt solange gültig, wie besondere Maßnahmen zum Infektionsschutz im Geltungsbereich des Bayrischen Infektionsschutzgesetzes aufrechterhalten werden müssen.

 

Regensburg, den 15.09.2021

 

Sanjuro Dojo Regensburg

 

 

Dr. Christina Schreier, Schulleitung

 


Trainingszeiten

 

 

Aktuelle Info siehe Startseite (mobil) /Spalter rechts(PC)

 



Links

Website der Stadt Regensburg mit aktuellen Bekanntmachungen

 

 - Wird in Kürze mit den aktuellen Verordnungen aktualisiert -