Hygiene- und Schutzkonzept für das Training im Sanjuro Dojo


 Stand: 22.09.2020

 

 Um einen den einschlägigen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und des BayIfSMV entsprechenden Trainingsbetrieb in den Trainingsräumen „World of Martial Arts“, Unter den Schwibbögen 11, 93047 Regensburg (Zugang Thundorfer Straße 4) zu gewährleisten, wurden ein Rahmenhygienekonzept und ein Hygieneplan zwischen den verantwortlichen Schulleitern der beteiligten Kampfkunstschulen vereinbart.

 

Das folgende Hygiene- und Schutzkonzept beschreibt Vorgehensweise und Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der Trainingsdurchführung des Sanjuro Dojo Regensburg.

Die folgenden Reglungen basieren auf dem vom Bayrischen Innenministerium am 18.09.2020 herausgegebenen Rahmenhygienekonzept Sport sowie der aktuellen Fassung der BayIfSMV und regeln den Trainingsbetrieb in den Trainingsräumen sowie im Freien.

 

 

Verantwortlichkeiten:

Für die Umsetzung aller Vorgaben des COVID-19 Infektionsschutzes während des Trainingsbetriebs (alle Vorgänge während der Anwesenheit von Schülern der jeweiligen Schulen in den Trainingsräumen zum Zweck des Kampfkunsttrainings) sind die jeweiligen Schulleiter verantwortlich und schulen ggf. weitere Trainier.

Die entsprechend geschulten Trainer sind verantwortlich für die Information der Schüler. 


Regelungen für den Trainingsbetrieb allgemein

 

·    Aufgrund der erforderlichen Begrenzung der Teilnehmerzahl besteht Anmeldepflicht. Die Schüler melden sich bis 12:00h des Trainingstags per WhatsApp an und erhalten bis 15:00h eine Bestätigung. Es gilt die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.

   

·  Personen die unter jeglicher Art von Erkältungssymptomen, Fieber oder sonstigen unspezifischen Allgemeinsymptomen (z.B. Unwohlsein, Übelkeit…) leiden dürfen die Trainingsräume/Trainingsfläche im Freien nicht betreten und nicht am Training teilnehmen. Gleiches gilt bei Kontakt zu COVID19-Fällen in den letzten 14 Tagen vor dem Training, sowie bei bekanntem Kontakt zu Verdachtsfällen, die noch nicht durch einen negativen COVID19 Test widerlegt sind.

 

·     Jeder Schüler dessen Kontaktdaten nicht bekannt sind (vgl. Anwesenheitsdokumentation) füllt eine Anmeldekarte (wird bereitgestellt) mit seinen Kontaktdaten aus, damit im Falle einer COVID-19 Infektion eines Teilnehmers die Benachrichtigung der Kontaktpersonen möglich ist. Die Daten werden zu keinem anderen Zweck verwendet und nach Ablauf eines Monats gelöscht/vernichtet. Gleiches gilt für die in der Anwesenheitsdokumentation erhobenen Daten. 

   

·  Die allgemeine Hygiene-und Abstandsregeln müssen beachtet werden, auch beim Aufenthalt in der Nähe der Trainingsräume /der Trainingsfläche vor oder nach dem Training.

 §  Mindestens 1,5m Abstand halten

 §  Tragen eines Mund- Nasenschutzes

 §  Husten- und Nießhygiene beachten (in Armbeuge oder Taschentuch)

 §  Hände regelmäßig mit Seife waschen/Handdesinfektion nutzen

  

Ausnahmen von den Abstandsregelungen gelten nur für Personen die zum gleichen Hausstand gehören oder sonst von den allgemeinen Kontaktbeschränkungen ausgenommen sind sowie für fest eingetragene Teilnehmer einer Kontaktgruppe (Max. 20 Personen) während der Trainingseinheiten). 

 

Die Trainingsdauer ist auf max. 120 min begrenzt.

  

·    Die Teilnehmer sollen pünktlich zu Trainingsbeginn anwesend sein. Verspätungen bitte vor Trainingsbeginn dem Trainer melden.

  

·      Das Training erfolgt grundsätzlich in den festgelegten Kontaktgruppen. Bei einem verstärkten Infektionsgeschehen (7 Tage Inzidenz >50) können die Kontaktgruppen verkleinert oder auf kontaktloses Training umgestellt werden.

 

 .  

·   Das Ausleihen von Handschützern etc. ist bis auf weiteres nicht möglich, persönliche Ausrüstung muss von den Schülern selbst mitgebracht werden und darf nur durch den jeweiligen Schüler selbst benutzt werden. Für die Hygiene der persönlichen Ausrüstung sind die Schüler selbst verantwortlich.

  

·      ·        Der/die Trainer bereiten die Flächeneinteilung vor dem Training vor und stellen ggf. benötigte Trainingsgeräte vorab bereit, um die Abstandsregelung (mindestens 1,5m) im Training durchgehend sicherzustellen (Ausnahme innerhalb der Kontaktgruppe).

 

 

·   Alle benutzten Trainingsgeräte (z.B. Schlagpolster, Springseile, …) werden nach dem Training von den Trainern eingesammelt und desinfiziert.

 

·   Kontaktgruppen: Für bestimmte Trainingstermine können feste Kontaktgruppen definiert werden (derzeit max. 20 Personen einschließlich Trainer). Die Trainer führen eine Liste der Teilnehmer der Kontaktgruppe. Die Mindest-Teilnahmedauer in einer Kontaktgruppe beträgt 4 Wochen, fehlt ein Teilnehmer länger als 2 Wochen unentschuldigt im Kontaktgruppentraining, kann er aus der Kontaktgruppe ausgeschlossen werden. Damit ist eine Neuvergabe des Platzes möglich.

 

Zwischen den Kontaktgruppen ist im Training unbedingt ein Mindestabstand von 3m einzuhalten (nur zutreffend bei Verkleinerung der Kontaktgruppen).

 

·    Kontaktgruppen im Kindertraining: Das Kindertraining (Samurai Kids-Konzept, Kampfkunstkollegium) erfordert im Gegensatz zum sonstigen Heiwa Kenpo-Karate Training nur kurzzeitigen Körperkontakt und erfolgt zu mindestens 80% der Trainingsdauer kontaktlos. Daher entfällt hier die Begrenzung der Gruppengröße. Es gelten die Vorgaben für das Training in den Räumen des „World of Martial Arts (DOJO)“.

 


Training in den Räumen des „World of Martial Arts“ (DOJO)

 

·        ·        Bitte die Abstandsregeln im Eingangsbereich (Markierungen) beachten, nur Eintreten wenn der Bereich frei ist.

 

 

· Bitte im Eingangsbereich Begegnungen vermeiden. Den Bereich nur betreten, wenn niemand sich in entgegengesetzter Richtung bewegt.

 

·      Genutzt werden durch die Trainingsteilnehmer nur der zentrale Trainingsraum selbst, der Eingangsbereich und die WC-Anlagen. Dabei dürfen der Eingangsbereich und die WC-Anlagen (Damen/Herren) nur jeweils von einer Person (bzw. Angehörigen des gleichen Hausstandes) gleichzeitig betreten werden.

 

·   Die Nutzung der Umkleiden ist unter Einhaltung der Maskenpflicht und des Abstandsgebots möglich, soll aber möglichst auf ein Minimum reduziert werden. Türen soweit unter Einhaltung des erforderlichen Sichtschutzes möglich, offen halten, max.2 Personen/Umkleide.

 

·        Bitte soweit möglich bereits umgezogen zum Training kommen.

 

·    Die entsprechenden Regelungen werden durch Piktogramme kenntlich gemacht. Alle anderen Räumlichkeiten dürfen durch die Trainingsteilnehmer (Schüler) nicht betreten werden.

 

·   Es besteht Maskenpflicht (Mund-Nasenschutz) im gesamten Bereich der Räumlichkeiten des Sanjuro Dojo, die einzige Ausnahme bildet die zu Trainingsbeginn zugewiesene persönliche Trainingsfläche/Trainingsfläche der Kontaktgruppe ab Trainingsbeginn (Ansage Trainer) bis Trainingsende. Bei Verlassen der Trainingsfläche (auch während des Trainings) ist der Mund-Nasenschutz wieder aufzusetzen.

 

·        Die WC-Anlagen (jeweils Damen /Herren) dürfen immer nur von einer Person genutzt werden, Anzeige beachten. Es ist wird eine vor dem Betreten des Bereichs (Treppenabgang) erkennbare Frei/Besetzt Anzeige eingerichtet.

 

· Bitte Flip-Flops oder andere Hausschuhe mitbringen (kein Barfußlaufen außerhalb der persönlichen Trainingsfläche/Trainingsfläche der Kontaktgruppe).

 

Alle Schüler benötigen (Bitte mitbringen!!):

·        Beutel /Sporttasche für persönliche Ausrüstung, wird mit zur Trainingsfläche genommen

·        Handtuch,

·        Mund-Nasenschutz,

·        Flip-Flops o. ä.,

·        Trinkflasche

 

Maximal sind aufgrund der Raumgröße 12 Personen, einschließlich Trainerpersonal zugelassen.

 


Training im Freien

  

·       Bitte möglichst pünktlich sein.

 

·       Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln: 1, 5 m Abstand,

 

· Maskenpflicht (Mund- Nasenschutz) mit Ausnahme der persönlichen Trainingsfläche/Trainingsfläche der Kontaktgruppe während des Trainings. Der Beginn des Trainings wird vom Trainer angesagt.

  

Alle Schüler benötigen (Bitte mitbringen!!):

 

·        Beutel /Sporttasche für persönliche Ausrüstung, wird mit zur Trainingsfläche genommen

 ·        Handtuch,

 ·        Mund-Nasenschutz,

 ·        Leichte Sportschuhe die auf Rasen ausreichend Schutz (z. B. gegen kleine Steine) bieten

 ·        Trinkflasche

  

Maximal 20 Teilnehmer einschl. Trainerpersonal.


Weitere Regelungen und Informationen

 

Zeitliche Trennung des Trainingsbetriebs Sanjuro Dojo/Wing Tai Schule:

 

Um Kontakte zwischen den Mitgliedern der jeweiligen Schulen zu vermeiden wird die Nutzung der Räumlichkeiten zeitlich getrennt.

Zwischen den Trainingsveranstaltungen beider Schulen muss ein Mindestabstand von 45 min eingehalten werden.

In diesem Zeitraum werden Lüftungs- und Hygienemaßnahmen gemäß dem vereinbarten Hygieneplan durchgeführt.

  

Während der jeweiligen Trainingszeiten sowie jeweils 30 Minuten zuvor und danach dürfen die Trainingsräume nicht durch Mitglieder der jeweils anderen Schule (einschließlich Trainer) betreten werden. Einzige Ausnahme bilden Trainer/Schulleiter zur Durchführung von Hygienemaßnahmen unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

 

Hygieneplan

Für die erforderlichen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen wurde ein Hygieneplan erstellt der unter anderem die regelmäßige Desinfektion der Mattenfläche aller Kontaktflächen (z. B. Türgriffe, Lichtschalter, Ablageflächen) sowie der benutzten Trainingsgeräte umfasst.

 

Luftwechsel

Vor und nach den Trainingseinheiten ist eine Stoßlüftung für die Dauer von 15 Minuten unter Nutzung aller Lüftungsmöglichkeiten durchzuführen. Während des Trainings ist, soweit es die Wetterbedingungen zulassen, eine möglichst gute Durchlüftung durch geöffnete Fenster sicherzustellen.

In den WC-Anlagen bleibt das Licht eingeschaltet um die Abluftanlage dauerhaft in Betrieb zu halten.

 

Die Türen der Umkleideräume sollen unter Einhaltung des erforderlichen Sichtschutzes möglichst offen gehalten werden.

 

Sonstige Regelungen – Datenschutz

Die Trainer sind berechtigt das Hausrecht auszuüben. Die Trainer sind damit berechtigt zur Durchsetzung der oben genannten Regelungen vom Hausrecht Gebrauch zu machen und ggf. Personen die die Vorgaben nicht einhalten vom Training auszuschließen und der Räumlichkeiten zu verweisen.

 

Zuschauer im Dojo sind nur zulässig, wenn die Gesamtzahl der anwesenden Personen 12 nicht überschreitet.

Zuschauen dürfen nur Personen mit berechtigtem Interesse: z.B. Interessenten für eine Mitgliedschaft im Sanjuro Dojo, Eltern beim Kindertraining (Gürtelverleihung, Kind unter 7 Jahren, Eingewöhnungsphase etc.).

Für Zuschauer gelten Maskenpflicht und alle anderen allgemeinen Regelungen entsprechend. Sofern es sich nicht um Angehörige desselben Haushaltes einer trainierenden Person handelt und die Kontaktdaten bekannt sind, muss eine Anmeldekarte ausgefüllt werden (Vermerk „Zuschauer“).

 

Die auf den Anmeldekarten/in der Anwesenheitsdokumentation erhobenen Daten werden ausschließlich zur Umsetzung des Infektionsschutzes verwendet und werden nach Ablauf eines Monats vernichtet. Eine Weitergabe an die zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgt nur im Falle des Auftretens eines COVID-19 Infektionsfalles in der jeweiligen Trainingsgruppe. Eine Weitergabe an sonstige Dritte erfolgt nicht.

 

 


Gültigkeit

Dieses Hygiene- und Schutzkonzept (Version 4) bleibt solange gültig, wie besondere Maßnahmen zum Infektionsschutz im Geltungsbereich des Bayrischen Infektionsschutzgesetzes aufrechterhalten werden müssen.

  

Regensburg, den 22.09.2020

  

Sanjuro Dojo Regensburg

  

Dr. Christina Schreier, Schulleitung